ZURÜCK        

 

Vive Le Jazz

 

02. bis 16.10.2010

 

Köln

Bonn

Düsseldorf

Aachen

 

l’Amitié Franco-Allemand

 

Programm

 

Samstag 02.10., 18:00 Uhr Institut Francais de Cologne

Eröffnung / Ouverture mit

Weltpremiere !!!

- Trio Conny Bauer (tb), Jean-Paul Céléa (b), Daniel Humair (dr)

  Eröffnung der Fotoausstellung “Les Musiciens Francais” von Hyou Vielz (Köln)

 

Sonntag 03.10., 18:00 Uhr,  LVR Museum Bonn

- Trio Hans Lüdemann (p), Sebastien Boisseau (b) und Dejan Terzic (dr)

- Laia Genc’ Liasion Tonique 5

   Laia Genc (p), Sebastien Boisseau (b), Daniel Kasimir (tb), Mathieu Donarier (sax)

   CD-Release !

 

Montag 04.10., 20 :30 Uhr, Stadtgarten Köln

- Laia Genc’ Liasion Tonique 5

   Laia Genc (p), Sebastien Boisseau (b), Daniel Kasimir (tb), Mathieu Donarier (sax)

   CD-Release !

 

Dienstag, 05.10., 20:30 Uhr,  Stadtgarten Köln

- Hélène  Labarrière Quartet

   Francois Carneloup (sax), Hasse Poulsen (g), Helène Labarrière (b), Christophe Marguet (dr) 

- Matthias Schriefl TV European Brass Trio

   Matthias Schriefl (tp), Daniel Kasimir (tb), Francois Thullier  (tuba)

 

Mittwoch, 6.10., 20 :00 Uhr, Institut Francais de Cologne

- Duo Louis Sclavis (bcl) – Vincent Courtois (cello) 

- Duo Daniel Erdmann (sax) – Francis Le Bras (p) (Berlin – Reims)

 

Donnerstag, 07.10., 20 :30 Uhr, Jazzschmiede Düsseldorf

- Christina Fuchs No Tango

   Christina Fuchs (sax,bcl), Florian Stadler (acc), Ulla Oster (b), Christian Thomé (dr,perc)

Emile Parisien Quartet

   Emile Parisien (sax), Julien Tuéry (p), Ivan Gélugne (b), Sylvain Darrifourq (dr)

 

Freitag 8.10., 20:00 Uhr, Institut Francais de Cologne

- Francois Raulin (piano solo)

- Trio Hans Lüdemann (p), Sebastien Boisseau (b) und Dejan Terzic (dr)

 

 Samstag 9.10., 20:30 Uhr, LOFT Köln --- Voices

- Duo Christine Clément (voice, synth, flgh, g, electr.) - Pascal Gully (dr, perc, voice)

  Schlusskonzert eines Workhops mit Kölner Schulen

- Trio Sebastian Sternal (p), Sebastian Klose (b), Axel Pape (dr, perc)

   &  als Gast Anne-Marie Jean (voc)

   Präsentation der CD « Paris »

 

Sonntag, 10.10.2010

20:30 Uhr, LOFT Köln

Weltpremiere!!!

- Trio Philip Zoubek (p), Achim Tang (b), Joe Hertenstein (dr) & Joris Ruhl (cl, bcl) Paris –

- Quartet Gabor Gado (g), Mathieu Donarier (sax), Sebastien Boisseau (b), Joe Quitzke (dr)  

   (Paris/Budapest) & Gast Frank Gratkowski (sax) (Köln)

20:00 Uhr, Klangbrücke Aachen

Emile Parisien Quartet

   Emile Parisien (ss), Julien Tuéry (p), Ivan Gélugne (b), Sylvain Darrifourq (dr)

  im Rahmen des In Front Festivals in Aachen, Klangbrücke in Zusammenarbeit mit der GZM

 

Montag, 11.10., 20:00 Uhr, Institut Francais de Cologne

Jazz und der Film

Film Des Femmes Disparaissent Film von Édouard Molinaro in 1958 mit der Musik von Art Blakey

 

Mittwoch, 13.10., 20:30 Uhr, Jazzschmiede Düsseldorf

- Deutsch-Französisches Tentet von Lars Duppler – Sebastien Larousse

   und je vier deutschen und französischen Studenten

der Musikhochschule Köln und des Konservatoriums in Paris in Zusammenarbeit mit der Jazzabteilung der Musikhochschule Köln und mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks im Rahmen der Reihe „New Voices“

 

Donnerstag, 14.10., 20:30 Uhr, LOFT Köln

- Kammer 21 – das junge Trio aus Köln

   Lutz Streun (sax, bcl), Eva Cottin (viol), Till Schumacher (p)

- Retroviseur  - Paris 

   Yoann Durant (sax), Stefan Caracci (Vib), Fanny Lasfargues (b), Yann Joussein (dr)

   Migration Projekt 2010 des Franz. Festivalverbands Afijma

 

Freitag, 15.10., 20:30 Uhr, LOFT Köln

- Deutsch-Französisches Tentet von Lars Duppler – Sebastien Larousse

   und je vier deutschen und französischen Studenten

der Musikhochschule Köln und des Konservatoriums in Paris in Zusammenarbeit mit der Jazzabteilung der Musikhochschule Köln und mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks im Rahmen der Reihe „New Voices“

 

Samstag 16.10., 20 :30 Uhr, Jazzschmiede Düsseldorf

- Trio Yves Robert (tb), Bruno Chevillon (b), Franck Vaillant (dr)

- Niels Klein und Stéphane Guillaume Sextett

   Stéphane Guillaume (sax, fl), Niels Klein (sax, cl), Claus Stötter (tp, flgh), Frédéric Favarel (guit),

   Dietmar Fuhr (b), Jonas Burgwinkel (dr)

Ein Mitschnitt des Deutschlandfunks

 

Vive Le Jazz 2010

 

Zum dritten Mal seit 2008 begeistert das Festival Vive Le Jazz das rheinische Publikum mit besonderen Projekten des aktuellen französischen Jazz. Namen wie Daniel Humair, Yves Robert, Helène Labarrière, Francois Carneloup, Bruno Chevillon, Louis Sclavis oder Vincent Courtois stehen für eine außergewöhnliche Entwicklung dieser Musik in Europa. Doch das Festival ist viel mehr: es bietet ein besonderes Podium für die Begegnung der deutschen/rheinischen und der französischen Szene, Ausdruck einer „Amitié Franco-Allemand“ im Jazz.

 

Mit Vive Le Jazz hat  eine neue grenzüberschreitende Kooperation begonnen. Über die Grenzen von NRW erstreckt sich diese Zusammenarbeit inzwischen bis nach Jena zur Thüringer Jazzmeile, die etliche der Programmpunkte übernimmt.

Drei der Ensembles präsentieren ihre neuen CDs, das Hans Lüdemann Trio, Laia Gencs „Liaison Tonique“ und das Sebastian Sternal Trio mit der Sängerin Anne-Marie Jean.

 

Kein Zufall ist es, dass bei den rheinischen Musikern bis auf einen die Kölner Jazzpreisträger der letzten 6 Jahre vertreten sind(Lars Duppler, Niels Klein, Laia Genc, Philip Zoubek und Robert Landfermann), bzw. auch die WDR Jazzpreisträger der letzten Jahre Matthias Schriefl, Sebastian Sternal und Robert Landfermann/Jonas Burgwinkel.

Vive Le Jazz geht noch einen Schritt weiter und präsentiert die in Frankreich seit Jahrzehnten selbstverständliche Verbindung von Bildender Kunst sowie Film mit dem Jazz. Zum Ausdruck kommt dabei, dass der Jazz in Frankreich eine gesellschaftlich akzeptierte Kunstform wie alle anderen auch ist. Die deutsche Kulturszene ist leider davon weit entfernt. Auch die Unterstützung durch öffentliche Stellen ist weit verbreitet.

Ohne die Hilfe des Institut Francais in Köln, des Bureau Export de la Musique Francaise, von Culture France und der Thalys Transport wäre das Festival in dieser Form nicht möglich geworden.

Dem Land Nordrhein-Westfalen und dem NRW Kultursekretariat ist es schließlich zu verdanken, dass europäische, vor allem französische Veranstalter und Journalisten in der Zeit zwischen dem 6. und dem 10. Oktober  eingeladen werden konnten, die sich ein Bild von der rheinischen Kulturszene machen und durch das Programm auch Exponenten des deutschen Jazz erleben können.

 

Bleibt nur festzustellen: Vive Le Jazz!

 

Partner:                                                           

Instituts Francais Köln und Düsseldorf

Robert-Schuman Institut Bonn

Afijma, der Französische Festivalverband

JAZZD’OR Festival Strasbourg, DJazz Reims

Bureau Export de la Musique Francaise Berlin

Loft-Second Floor e.V. Köln/Stadtgarten Köln

Jazz in Düsseldorf e.V./Jazzschmiede

Gesellschaft für Zeitgenössische Musik Aachen

LVR Landesmuseum Bonn

Thüringer Jazzmeile

 

Förderer:

Culture France

Ministerpräsident des Landes NRW / NRW Kultursekretariat Wuppertal

Landschaftsverband Rheinland

Sparkassen Kulturstiftung Rheinland / Sparkasse Köln Bonn

Förderkreis des IFC

Kulturämter der Städte Bonn, Köln, Düsseldorf

Azimut/Madison Hotels Köln/Düsseldorf

Thalys Transports

WDR 3 und Deutschlandfunk

 

Info:

Jazz am Rhein e.V.

Sülzburgstr.234, 50937 Köln

Tel. 0221 1399986, Mob. 0163 2525150

www.jazzamrhein.de, jazzamrhein@gmx.de